WordPress

WordPress Plugins – meine Top 5 2020

Ich habe schon sehr viele WordPress Plugins ausprobiert und fast ebenso viele auch wieder deinstalliert. Die Auswahl auf wordpress.org ist enorm, doch nicht jede Erweiterung taugt etwas. Es gibt tatsächlich auch kleine Plugins, Add-ons, Erweiterungen oder simple Widgets die bestimmt gut gemeint sind aber keinen wirklichen Nutzen haben. Oder wo der Entwickler sehr stolz auf sein erstes selbst programmiertes Baby ist, doch kann sich genau dahinter auch eine Sicherheitslücke verbergen. Wenn man seine WordPress Installation erweitern möchte, sollte man auch ein erhöhtes Sicherheitsrisiko mit einkalkulieren.


In punkto Datenschutz ist es häufig schwierig das Richtige zu finden, das auch wirklich der aktuellen DSGVO angepasst werden kann. Allerdings gibt es auch kostenpflichtige Anbieter, die einem mit ihrem Service gegen Bezahlung eine datenschutzkomforme Erweiterung anbieten. Getestet habe ich davon noch keinen. Ich stoße immer wieder im Netz auf Seiten, die sich in einer Grauzone bewegen, was den Datenschutz angeht. Auch wenn der gesetzlich geforderte Schutz der Nutzerdaten – meiner Meinung nach – sehr übertrieben ist. In diesem Artikel stelle ich euch meine absoluten Favoriten unter den Plugins für 2020 vor.

Meine Top 5 WordPress Plugins

  1. Broken Link Checker
    Wer viel mit Verlinkungen oder Affiliate Links agiert, bekommt häufig gar nicht mit, wenn ein Link nicht mehr funktioniert. Broken Link Checker durchsucht deine Seiten, listet „defekte Links“ auf und bietet die Möglichkeit zur schnellen Bearbeitung. Großer Pluspunkt ist das kleine Widget auf dem Dashboard.
    Bei Seiten mit wenig Inhalt lasse ich die Erweiterung durchgehen laufen. Da, wo ich viel Content habe, schalte ich es nach Bedarf an. Definitiv ein Muss für WordPress-Nutzer.
  2. Prosodia VGW OS
    Damit man seine möglichen Einnahmen mit dem selbst geschrieben Text nicht verschenkt, hilft diese Erweiterung. Dazu muss man sich allerdings mit der Verwertungsgesellschaft Wort (kurz VG-Wort), insbesondere mit dem „Texte Online Melden“ (kurz T.O.M.) auseinandersetzen und sogenannte Zählmarken beantragen. Einmal im Jahr werden die Beiträge eingereicht, die gewisse Anforderungen erfüllen. Dafür erhält man dann Tantiemen, die zwar nicht unbedingt hoch sind aber dennoch nicht zu verachten. Immerhin ist das eine sehr gute Einnahmequelle, ggf. sogar eine regelmäßige. Mehr dazu findet Ihr bei der VG-Wort selbst.
  3. UpdraftPlus – Sichern/Wiederherstellen
    Sehr nützliches Plugin. Vor allem wenn man viel Arbeit in seine Seiten steckt und das Content-Volumen stetig steigt. Damit lassen sich Sicherungen der gesamten Seite anlegen und bei im schlimmsten Fall auch Wiederherstellen. Die Free-Version bietet schon die nötigsten Einstellungen. In der Pro-Version lassen sich noch viele weitere Einstellungen tätigen. Auch für das Speichern der Sicherung in der Cloud.
  4. Yoast Duplicate Post
    Ein einfaches und trotzdem nützliches Plugin. Damit lassen sich kompliziert gestaltete Beiträge oder Seiten einfach duplizieren. Somit muss man, zum Beispiel, die Struktur eines Artikels mit vielen Inhalten nicht nochmal erstellen, sondern passt nur noch Text und Bilder an.
  5. WP-Optimize – Clean, Compress, Cache
    Diese Erweiterung kann deine Seiten optimieren. Es bereinigt die Datenbank, komprimiert Bilder und macht Seiten-Caching. Das kann die Leistung der Webseite enorm verbessern. Doch sollte man einige Einstellungen mit Vorsicht und überlegt machen. Jedoch zeigt einem das Plugin deutlich, was man lieber nur machen sollte, wenn man weiß was man tut.

Es gibt noch viele Erweiterungen die ich euch gerne vorstellen würde. Aber meine Top 5 stehen fest. Zumindest für das Jahr 2020. Nächstes Jahr kann das schon ganz anders aussehen. Warten wir es einfach mal ab.

Top 5 WordPress Plugins – Fazit und Gedankensprünge meinerseits

Heutzutage dreht sich ja alles nur noch um den Datenschutz. Das macht es uns Online-Texter erheblich schwerer, die Besucher nicht durch nervige Einwilligungs-Popups oder anderen Einblendungen zu stören (aufdringliche Werbung auch). Ich bin es selbst schon leid, ständig auf einer neuen Seite meine Einstellungen für das setzen von Cookies machen zu müssen. Da geht der Spaß beim Surfen erheblich in den Keller. Wäre es nicht leichter die Browser anzupassen oder diese mit einer einmaligen Einstellung zum Thema Cookies einzurichten? Ich schweife ab, zurück zum Thema.

Noch schnell: Anti-Spam Bee möchte ich nun aber doch noch erwähnen. Ein Datenschutzkomformes Plugin zum Schutz vor Spam. (Ha, hab ich es doch getan)

Die beste WordPress Installation läuft sicherlich auf sehr schmalem Fuße. Also wenig bis gar keine Plugins. Aber fehlt es in den Grundfunktionen doch an einigen Stellen an Flexibilität. Fakt ist aber: umso weniger Erweiterungen desto sicherer. Zumindest was Fehlerhaften Code betrifft. Der könnte nämlich ungewollte Besucher anlocken, die großen Schaden anrichten. Es gibt aber auch Sicherheits-Plugins, die einem besseren Schutz vor Hackern versprechen. Etwa durch das integrieren von Honeypots, also unsichtbaren Feldern die von Hacker-Bots ausgefüllt werden und somit eindeutig identifiziert werden können. Oder das Ändern für den Login-Bereich. Da gibt es viele Möglichkeiten die Sicherheit der WordPress-Installation noch sicherer zu machen. Und besser fühlt man sich dadurch auch.

Welche Plugins nutz Ihr denn so?
Habt Ihr vielleicht noch ein Geheimtipp im Ärmel versteckt? Dann verratet es uns in den Kommentaren.

© Bild Stephen Brown

Teilen, abonnieren, bewerten oder einen Kaffee spendieren! Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


achtzehn − 3 =