Schreibübung 10: Brötchen

Lecker Schmecker Brötchen. Das Wort der heutigen Schreibübung.
Es ist zwar schon Mittag, doch haben wir so einiges erledigt, weshalb unser Frühstück auf jetzt gleich verlegt wurde.

Schreibübung 10: Brötchen

Es gab sie nur in dieser kleinen Bäckerei. Dort wurde noch alles selbst gebacken. Der Bäckermeister knetete jeden Tag im Hintergrund. Er war stets gut gelaunt, nie krank und immer bei der Sache. Doch diesen Samstag war es anders. Nichts schlimmes. Dennoch ein surreales Erlebnis.

Jeden Morgen zum Bäcker an der Ecke. Das war Pflichtprogramm und schon in unser Leben integriert. Der Samstag startete wie immer. Aufstehen, Erledigungen machen, Brötchen kaufen, Frühstücken.
Doch irgendwie war es schon ein mulmiges Gefühl, als wir uns der Bäckerei näherten. Es wirkte so farblos, traurig, ja sogar deprimierend.  Das hatten wir noch nie erlebt. Trotzdem gingen wir hinein. Doch waren wir nicht gefasst auf das, was uns nun passierte. Eine fremde Bedienung! Ein anderer Herr in der Backstube! Was war hier los? Wir fragten nach. So ging das ja nun nicht.
Die Antwort traf uns unerwartet. Es war wie ein Schlag ins Gesicht. Traf uns auch in der Magengrube. Krank! Wie können die nur krank sein. Und dann auch noch Beide. Gleichzeitig. Bäcker und Verkäuferin. Wir waren so am Boden zerstört, das wir aus Trotz einfach irgendwelche Brötchen eintüten ließen, bezahlten und trauernd nach Hause gingen. Händchenhaltend und ohne Worte.

Zuhause angekommen platzierten wir die Brötchen auf dem Frühstückstisch und setzten uns dann an diesen. Widerwillig nahmen wir uns jeder eines aus dem Korb und halbierten es mit dem Messer. Leicht gebuttert trauten wir uns daran, ein kleines Stück abzubeißen. Es traf uns wie ein Schock. Nicht nur das der Bäcker zum ersten Mal krank war und seine Verkäuferin gleich dazu. Ne, nun auch noch das! Wir fackelten nicht lange und machten uns wieder auf dem Weg zum Bäcker. Dort sah man uns verwundert an.
„Wissen sie eigentlich was sie uns damit antun?“, brüllten wir fast Zeitgleich. Der Bäcker kam auch nach vorn.
„Wie können sie nur! Das ist uns ja noch nie passiert. Davon wird der Meister erfahren!“
Der Bäcker und die Verkäuferin sahen sich fragend an. Der Bäcker fand zuerst das Wort wieder. „Was ist denn das Problem?“, wollte er wissen.
„Wo das Problem liegt? Diese Brötchen schmecke so lecker, das wir fast vom Glauben abgekommen sind. Die reinste Wonne. Wie kann das sein?“
„Liegt bestimmt daran, das mein Vater mir schon von klein auf das Bäckerhandwerk beibrachte. Ich kenn jeden seiner Tricks. Und meine Schwester ebenfalls.“ Antwortete der Bäcker.
Wir konnten nichts weiter sagen. So erstaunt waren wir darüber. Wir gingen wieder nach Hause. Dort konnten wir die restlichen Brötchen genießen. Mit einem breiten Grinsen.

Ende

So liebe Leser. Ich gehe jetzt Brötchen essen. YAY!
Bis zur nächsten Schreibübung.

Teilen, abonnieren, bewerten oder einen Kaffee spendieren! Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


zwanzig + sechzehn =